Katholische Pfarrgemeinde Oberscheld

Oberscheld ist ein traditionell evangelisches Dorf.
Vor dem 2. Weltkrieg gab es hier 4 katholische Familien,
zum Ende des Krieges kamen Ausgebombte aus dem Ruhrgebiet und
1946 Vertriebene aus dem Sudetenland, dem Egerland und Schlesien hinzu.
Ab etwa 1950 feierte die Gemeinde 14-tägig in der Evangelischen Kirche ihre Gottesdienste,
später wurde die „Weiße Schule“ gekauft und als Gottesdienstraum genutzt.
1971 erfolgten Bau und Einweihung des Roncalli-Hauses,
das bis heute der Gemeinde für ihre Veranstaltungen zur Verfügung steht.
Die Katholische Pfarrgemeinde gehört dem Bistum Limburg an.
Sie ist Filialort der Katholischen Pfarrgemeinde Herz-Jesu Dillenburg,
in der die Gemeindearbeit hauptsächlich angesiedelt ist.
In Oberscheld findet an Sonntagen monatlich je eine Heilige Messe und
ein Wortgottesdienst mit Kommunionfeier durch Laien statt,
sowie zweimal im Monat eine Werktagsmesse.
Von den ca. 230 Gemeindegliedern nehmen durchschnittlich 20 - 30 am Gottesdienst teil.